Peter Schmidt 'Schauanlagen' / 3. März - 25. März 2012

Peter Schmidt zeigt große Probleme unserer neoliberalen Wirklichkeit im kleinen Maßstab

Das große künstlerische Thema des 1955 in Aalen geborenen und in Asperg bei Ludwigsburg lebenden Künstlers Peter Schmidt ist der Alltag und dessen nur scheinbare Normalität. Dem verleiht er Ausdruck in außergewöhnlichen, komplexen Miniatur-Installationen, die er mit großformatigen Photos ergänzt. Sie lassen die detailgetreuen Szenerien seiner Modellwerke beinahe riesig erscheinen und geben seinen Werken eine zweite Dimension. Begeistert zunächst der filigrane Modellaufbau der Miniaturlandschaften, wirken die Bildserien wie Sozialreportagen, und machen den sozialkritischen Unterbau seiner Werke sichtbar. Peter Schmidts Miniaturen der sozialen Räume und der Arbeitswelt beleuchten spielerisch die Warenwelt und die sozialen Verhältnisse der Gegenwart. Sein Blick aufs Detail ermöglicht, Gefühle, Phantasien und Standpunkte gegenüber unserer sozialen Realität zu entwickeln. Die Kunst Peter Schmidts ist der Versuch, mit künstlerischen Mitteln angesichts der sozialen Missstände der globalisierten Welt nicht zu resignieren, Handlungsspielräume aufzuzeigen und Stéphane Hessel's politisches Diktum „Empört euch!“ zu beherzigen.  

 

Eine lohnenswerte Entdeckungsreise!.

 

(Fr, Sa und So 15-18 Uhr)

Alle Detailfotos von/aus den Schauanlagen: Peter Schmidt